125 Jahre Konsum Eicherscheid

Eicherscheid In kleiner Runde wurde das außergewöhnliche Jubiläum am Haus, wo seit 1906 eingekauft wird, jetzt gefeiert.

Eifeler Zeitung 11.10.21 Von Anneliese Lauscher

Das Golddorf Eicherscheid hat viele Besonderheiten: Es ist eingebettet in wunderschöne Natur, ein reges Vereinsleben sorgt für Abwechslung und Vielfalt – und der Konsum ist schon 125 Jahre alt.

Das sei erstaunlich und außergewöhnlich, stellte Stefan Schroiff fest, der zusammen mit Achim Wagemann und Katrin Förster den Vorstand der Konsumgenossenschaft Eicherscheid bildet. Er verwies anlässlich einer kleinen Jubiläumsfeier in seinem kurzen Rückblick auf die akribische Arbeit von Ludwig Siebertz im „Arbeitskreis Geschichte Eicherscheid“.

Bei ihrer Gründung im Jahre 1896 konnte die „Vereinigte Handelsgesellschaft Eicherscheid“ nicht ahnen, welch wechselvolle Geschichte ihr bevorstand, wie viele Hochs und Tiefs sie überstehen musste, bis sie 125 Jahre alt wurde. Sie wurde gegründet, um einer „mangelhaften Versorgung“ entgegenzuwirken. Und in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts musste sie sich wehren gegen die Übermacht der Discounter ringsum, da konnte man eher von einer Überversorgung sprechen.

Im Sonnenschein stand am Freitagnachmittag eine kleine Gruppe vor dem Gebäude des Konsum zusammen, um das Jubiläum zu feiern. In diesem Haus, natürlich inzwischen renoviert und modernisiert, kaufen die Eicherscheider seit 1906 ein. Das junge Vorstandstrio und das engagierte Verkaufsteam haben mit guten Ideen ihren Konsum aus der Krise gebracht. Zum vielfältigen Warenangebot gehören täglich frische Brötchen, Fleisch auf Bestellung vom Eifeler Metzgermeister, Blumen, Senf und Holunderlikör – alles regional.

„Ich glaube nicht, dass unser Konsum in den letzten 125 Jahren einmal so gut dastand wie jetzt“, sagte Stefan Schroiff, „es macht Spaß, ehrenamtlich dafür zu arbeiten.“ Und noch einen wichtigen Aspekt hob er hervor „Das Geld bleibt im Dorf. Die Milliardäre haben große Sorgen, wie sie sich abschotten und auf ihr Geld aufpassen können. Das haben wir nicht.“

Von der Industrie- und Handelskammer Aachen war Dr. Gunter Schaible zur Feier nach Eicherscheid gekommen. Er überbrachte Glückwünsche und eine Ehrenurkunde. „Der Handel verändert sich“, sagte er und verwies auf Shoppingcenter und den Online-Handel. Der Dorfladen könne überleben, „weil man weiß, was Kunden wollen.“

Auch Bürgermeister Bernd Goffart gehörte zu den Gratulanten. „Zusammenhalt und Weitsicht“ zeichnen Eicherscheid und seinen Konsum aus. Dem stimmte der Ortsvorsteher Günter Scheidt zu: „Wir können stolz sein auf unseren Konsum und vor allen Dingen auf die motivierten Mitarbeiterinnen.“

Auch Geschäftsleute, die mit dem Konsum eng zusammenarbeiten, waren gekommen. Es wurden rege Gespräche geführt, und man war sich einig, dass der Werbespruch stimmt: „Unser Konsum … nichts liegt näher!“

Autor des Beitrags:

Veröffentlicht am:

Kategorie:

KonsumNews
Menü