Corona bringt dem Konsum mehr Umsatz

Eicherscheid „Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Corona und die Neugestaltung des Konsums in Eicherscheid haben uns einen weiteren Schub gegeben.“ Vorstand und Aufsichtsrat der Konsumgenossenschaft Eicherscheid eG sind zufrieden: Die Dorfläden in Rott und Eicherscheid stehen auf soliden Füßen.

Dankbar den Kunden

„Wir sind sehr dankbar unseren treuen und neuen Kunden, dem emsigen Personal, den vielen Geschäfts- und Werbepartnern, aber gerade auch den fleißigen Helfern und Handwerkern“, erklärt Katrin Förster auch im Namen ihrer Vorstandskollegen Stefan Schroiff und Achim Wagemann. 21 Mitarbeiter sind im Konsum Eicherscheid und im Rotter Lädchen beschäftigt. Die permanente Sortimentserweiterung und der hohe Service würdendas Einkaufen zunehmend attraktiver und die Dorfläden in den beiden Orten unverzichtbar machen.

Stefan Schroiff blickt zufrieden auf die Finanzen, hat man doch 2019 erneut mit einem positiven Jahresergebnis bei etwa gleichbleibendem Umsatz abschließen können. Zudem konnten Darlehen von Mitgliedern, die 2009 zur Eröffnung des Geschäftes in Rott aufgenommen wurden, zurückgezahlt und damit die letzten Kredite der Konsumgenossenschaft getilgt werden. Immense Energieeinsparungen durch Modernisierungsmaßnahmen in Läden und Geräte machen sich bezahlt.

674 Mitglieder

Erfreulich ist auch, dass die Zahl der Mitglieder in der Konsumgenossenschaft kontinuierlich steigt – 19 Bürger aus Rott und Eicherscheid sind 2019 zur Genossenschaft hinzugestoßen, stolze 674 Menschen sind es insgesamt.

Die gute Geschäftslage und der immer weiter steigende Zuspruch der Kunden hat einige Investitionen im laufenden Jahr möglich gemacht. So wurde eine Klimaanlage in beiden Geschäften installiert, neue Kühltruhen und Eisschränke beschafft, wodurch die Energiekosten weiter sinken werden. Unterdessen ist der Eicherscheider Konsum renoviert und komplett neugestaltet worden.

„Corona hat uns ein Umsatzplus von acht bis neun Prozent beschert“, erklärt Stefan Schroiff. Es kommen seither nicht nur immer wieder neue Kunden in die Geschäfte, sie kaufen auch mehr. Ein Faktor des guten Gefühls in der Pandemie beim Einkauf in einem kleinen Laden, aber auch des stetig vergrößerten Sortiments.

Katrin Förster und Stefan Schroiff wurden in ihren Vorstandsposten bestätigt, die sie bereits seit fünf Jahren erfolgreich bekleiden. Stefan Kell wurde in den Aufsichtsrat wiedergewählt, als Vertreter aus Rott folgt Susanne Keitemeier auf den ausgeschiedenen Jürgen Kouhl.

Autor des Beitrags:

Veröffentlicht am:

Kategorie:

Konsum
Menü