Ehrenamtspreis 2012 für Kurt Förster

Das Ortskartell des Bundesgolddorfes Eicherscheid hat für die diesjährige Ehrung einstimmig Herrn Kurt Förster vorgeschlagen.

Der Sohn des letzten Eicherscheider Bürgermeisters Alois Förster war ein guter und leidenschaftlicher Fußballer. Er engagierte sich schon früh ehrenamtlich bei seinem Lieblingsverein Germania Eicherscheid.

Ab 1969 war er 5 Jahre lang qualifizierter Jugendtrainer und 2. Jugendleiter.  Der Hauptvorstand hatte seine Qualitäten schnell erkannt, so dass er anschließend 16 Jahre als engagierter Geschäftsführer entscheidend mit daran beteiligt war, dass der Verein nicht nur im Fußballsport eine positive Entwicklung nahm.

Insgesamt 26 Jahre, von 1975 bis 2001 war er aufgrund seiner Gewissenhaftigkeit Beisitzer in der Spruchkammer des Fußballkreises Aachen.

Seine beruflichen Fähigkeiten als Schriftsetzermeister nutzte er für vielfältige Dokumentationen.

  • 1976 brachte er die erste Vereinszeitung in unserer Region heraus, die im Laufe der Jahre immer weiter perfektioniert wurde.
  • 1977 folgte die Festschrift zum 50-Jährigen Bestehen seiner Germania.
  • 25 Jahre später, also 2002, brachte er das 368 Seiten umfassende Buch
  • Ein Vierteljahrhundert Sportbegeisterung in der Germania“-

zum 75jährigen-Jubiläum heraus.

Schon seit seiner Jugend sammelte Kurt Förster alles, was über seinen Fußballverein und über unseren Ort in der Zeitung stand. Daraus entstanden ausgiebige Chroniken, die er mittlerweile zu mehreren Büchern gebunden hat.

Höhepunkt seiner literarischen Arbeit war die Herausgabe des Buches „Eicherscheid – Ein Eifeldorf erinnert sich“ durch den Eifelverein Eicherscheid. Auf 208 Seiten hat Kurt Förster federführend mit einigen weiteren Autoren zwei Jahre lang schriftliche und mündliche Überlieferungen sowie Fotos aus früheren Zeiten zusammengestellt.

Kurt Förster war es auch, der mit Ludwig Siebertz vor circa einem Jahr den Arbeitskreis Geschichte in Eicherscheid initiierte. Die spannende Geschichte des Ortes wird jetzt im Internet für die Nachwelt dokumentiert.

Obwohl Sohn Martin regelmäßig betreut werden muss, findet Kurt immer wieder Zeit, sich ehrenamtlich zu betätigen. Selbstverständlich engagierte er sich im Planungsteam für die Dorfwettbewerbe und war auch der Initiator bei der Neuaufstellung des Weißen Kreuzes.

Wahrlich ein Vorbild des Ehrenamtlichen Einsatzes, herzlichen Glückwunsch lieber Kurt, auch im Namen des Ortskartells und aller Eicherscheiderinnen und Eicherscheider, du hast diese besondere Auszeichnung redlich verdient.

Günter Scheidt, Ortsvorsteher

Autor des Beitrags:

Veröffentlicht am:

Kategorie:

Ehrungen
Menü